Richard Branson – Gutes Marketing hat nichts mit dem Budget zu tun

Milliardär Richard Branson erklärt sein Erfolgsrezept für günstiges aber effizientes Marketing. Drei Tipps sollten Unternehmer beachten, wenn Sie mit geringem Budget viel erreichen möchten, schreibt der Unternehmer Richard Branson in seinem Blog.( www.virgin.com/richard-branson/making-most-marketing)

Große Werbekampagnen über Radio und Fernsehen oder auch durch Printmedien verschlingen riesige Summen. Eine Erfolgsgarantie gibt es dennoch nicht. Mit seinem gemeinnützigen StartUp Virgin konzentrierte er sich auf ein erschwingliches Marketing.

1. Halte die Botschaft einfach

Wenn sich Ihr Unternehmen darauf konzentriert, ein Problem zu lösen, das jeder hat, hat es wirklich gute Chancen, erfolgreich zu sein. Wenn Sie sich fragen, wie Sie dies auf Ihr Unternehmen und dessen Marketing übertragen können, überlegen Sie, wie Sie Ihre Grundwerte auf einfachste Weise kommunizieren können. Wissen Sie, was Ihr Unternehmen auszeichnet? Halten Sie Ihre Botschaft so simpel wie möglich.

2. Zaubern Sie den Menschen ein Lächeln ins Gesicht

Einer der Grundwerte von Virgin ist es, die Industrie zu stören. Jedoch wollen wir niemals den Spaß an der Sache verlieren. Dabei ist es ganz gleich, welches Produkt oder welche Dienstleistung verkauft werden soll. Im Fokus unseres Marketings steht immer der Spaß an der Sache, schreibt der Milliardär Branson.

3. Hab' keine Angst, Dich zum Narren zu machen.

Als Virgin Atlanic gestartet ist, war noch kein großes Budget vorhanden, um British Airways zu übertrumpfen.  Ein Freund von Richard Branson gab ihm den Tipp: Nutze Dich selbst. Mach Dich zur Marke und nimm Dich dabei nicht zu ernst. Habe keine Angst, Dich auch mal lächerlich zu machen.

Diesen Rat nahm Branson an und stellte sich in den Mittelpunkt. Dadurch gab er der Marke ein Gesicht. Er hatte z.B. kein Problem damit, in der Öffentlichkeit als Schmetterling oder als Flugbegleiterin verkleidet zu erscheinen. Deshalb sorgte er immer wieder für Schlagzeilen. Von seinem Konkurrenten British Airways konnte er sich so absetzen. Denn die große Marke konnte mit einem persönlichen Gesicht nicht aufwarten.


Roland Bendig
Marketing-Experte und Verleger
r.bendig@steilstarter.de
www.steilstarter.de

zurück